6.

Der illuster vir Pippin, dux, Sohn des verstorbenen Ansegisel, und seine illustris matrona Plectrud (Blittrudis), Tochter Huogoberts, schenken dem Bischof Willibrord oratorium und cellula in Susteren, die Plectrud von Alberich und Haderich gekauft hatte, damit er dort eine geistliche Gemeinschaft einrichte. Sie bestätigen den fratres für den Fall von Willibrords Tod die freie Abtwahl unter der Bedingung, daß der Gewählte ihnen, ihrem Sohn Grimoald und dessen Söhnen, sowie den Söhnen Drogos, ihren Enkeln, die Treue halte und unter dem Schutz der Aussteller, Grimoalds und seiner Söhne sowie der Söhne Drogos, ihrer Enkel, verbleibe. Da Pippin krank ist, beauftragt er Plectrud, die Urkunde zu firmieren.

villa Bakel (?) 714 März 2

Original (A) verloren. Abschrift durch den Echternacher Mönch Theoderich im Liber aureus Epternacensis, Forschungsbibliothek Gotha Memb. I 71, fol. 39v, 40r neuer Zählung, Ende 12. Jh. (C). Sog. Cod. Neyen (Wampach) Arch. Nat. Luxemb. SHL Abt. 15, 265, fol. 30v, 16. Jh. (C1). Abschrift von 1784 Paris BN coll. Bréquigny t. 82 fol. 126 (C2)

Martène 1 col. 20f (aus Chartular). - Miraeus 3 S. 286 (ohne Herkunftsangabe). = Van Loon 1 S. 305 Anm. 3 (mit holl. Übers.). = Bouquet 4 Nr. 102 S. 689 (nach Martène). - Hontheim 1 S. 109 Nr. 36 (Angabe:aus Miraeus, aber deutliche Variantenübereinstimmungen mit Bertholet). = Calmet, Hist. de Lorraine 1 col. 267f. (preuves), 2. Ed. 2 col. 89. - Bertholet 2 col. 27(aus dem Echternacher Archiv).- Bréquigny 1 S. 401 Nr. 283(aus Liber aureus). = Pardessus 2 S. 298 Nr. 490. = De Sloet, Oorkondenboek 1 S. 4 Nr. 4. = Migne 89 col. 547. - Pertz S. 95 Nr. 6. = Weiland SS 23 S. 59. - Wampach, Geschichte der Grundherrschaft Echternach I 2 Nr. 24 S. 57-60. - Aus C1 Wurth-Paquet, Table 1 S. 37 Nr. 25.

Erw.: Browerus 1 S. 361.

Georgisch 1 col. 22.- Foy, Notice 1 S. 106 = Diercxsens S. 32. - Goerz, Mittelrhein. Reg. 1 Nr. 126. - Bréquigny, Table 1 S. 80.- Wauters 1 S. 63. Wurth-Paquet, Liber aureus S. 6 Nr. 20.- BM 20. - Brom Nr. 18.- Heidrich, Titulatur A 5, S. 239.

Vor Beginn des Urkundentextes steht im Liber aureus: Anno inc.d. DCCXIIII ind. XII Pippinus princeps munificus cum Plectrude dedit sancto W(illibrordo) villam Suestram sub huius testamenti conscriptione et confirmatione. Die Edition folgt C wie bei Nr. 4.
Thiofrid hat die Urkunde in seiner 1104/1105 entstandenen Willibrord Vita (SS 23 S. 23) als einzige der von ihm als Regesten wiedergegebenen Urkunden mit voller Tages- und Jahresdatierung regestiert, jedoch nur mit dem Inhalt der Schenkung des von Plectrud gekauften Susteren, ohne Erwähnung der Abtswahl- und Schutzbestimmungen. Er berichtet die Verfügung Pippins und Plectruds sub cyrographi circonscriptione.
Zum Ausstellungsort vgl. Heidrich, Titulatur S. 153 Anm. 378. Zum Datum Levison, Nekrologium S. 47f., der die Jahreszahl der Überlieferung IIII in III emendieren möchte, und Wampachs Einleitung zur Urkundenedition. Das Datum 714 ergibt sich auch aus der erwähnten Krankheit Pippins, die ihn handlungsunfähig machte. Zum Datum auch Weidemann, Chronologie S. 200, 214. Das Tagesdatum legt die Annahme nahe, daß der politisch wichtige Vorgang der Unterstellung des Klosters und seiner Äbte unter den Schutz der Plectrudenkel und ihres Sohnes Grimoald (unter Ausschluß Karl Martells), denen sie zugleich zur Treue verpflichtet werden, auf dem Märzfeld stattfand. Zum Märzfeld Bachrach, marchfield. Zur Urkunde Angenendt (wie Nr. 4,5 ) S. 68-71, Semmler (wie Nr. 4, 5) S. 315f. Zur weiteren Geschichte von Susteren vgl. die Anmerkung in der Edition von Sloet. Zu Susteren, Alberich und Haderich M. Werner, Adelsfamilien S. 281-298. - Obwohl das Kloster Echternach im Text nicht ausdrücklich genannt wird, ist davon auszugehen, daß die in Susteren geplante congregatio von fratres peregrini dem schon bestehenden Kloster Echternach zugeordnet werden sollte und sich die Präzisierung der Treueverpflichtung auf die gesamte Mönchskongregation bezieht.

Ego in Dei nomine illuster vir Pippinus dux filius Ansgisili quondam, et illustris matrona mea Blittrudis filia Huogoberti, intuito timorisa Dei et anime nostre remedio, cogitantes ut oratorium ac cellulam in honore salvatoris et sanctorum Petri et Pauli vel ceterorum apostolorum et reliquis sanctorum mansionile Suestrab, situm in pago Mosariorum super fluviolo Suestra, quod Blittrudis dato precio ab Alberico et Haderico comparavit, a novo fundamine edificare deberemus, quod ita et fecimus, et ipsum mansionile ad ipsam cellam delegavimus, placuit nobis ut apostolico patri Willibrordo episcopo ipsam basilicam tradidissemus, quod ita et fecimus, in eo modo ut ibidem fratres peregrinos, vel alios Deum timentes congregare debeat.

Et illud nobis inserendum placuit, ut cum ipse Willibrordus de hac luce migraverit, ipsi fratres quem ex se elegerint sibi constituant abbatem in ea ratione ut nobis vel filio nostro Grimoaldo et filiis suis, vel filiis Drogonis nepotibus nostris in omnibus fidelis appareat, et ibidem secundum ordinem sanctumc degat et sub nostro mundiburdiod et ipsius Grimoaldi filiorumque suorum, et Drogonis nepotum nostrorum defensione persistere debeat et si quis Deum timentium tam de parte nostra quam de reliquis hominibus de rebus suis eis aliquide condonaverit, Deo propitio eis proficiat in augmentis.

Si quis vero quod minime credimus esse futurum. Ut supraf.

Actum Bagoloso villa publice die secundo martii. Anno IIIIo. regni domni Dagoberti regis. Et quia nos propter egritudinem in ipsa carta scribere non potuimus, Blittrudem coniugem nostram rogavimus et potestatem dedimus ut ipsam firmare ad nostram vicem deberet, quod ita et fecit, et qui subscriberent vel signarent in presenti rogavimus. Blittrudis. Blendumen abbatissa. Helmoinus. Remigius. Chrodoaldusg. Geraldus. Adalbertus abbas. Chammingo comes. Crodegertus. Ego Adrichariush iussu domini mei Pippini et Plectrude, hanc donationem scripsi et subscripsi.

6.
a) amoris Bertholet, Hontheim
b) spätere Randglosse: noch einmal Suestra
c) sanctem C
d) mandiburdio Bertholet, Hontheim
e) aliquid von derselben Hand über der Zeile nachgetragen
f) Die ganze Zeile von Si quis an fehlt bei Hontheim und Bertholet
g) Chrodoardus Hontheim, Bertholet
h) Adrigarius C1. Adricarius Hontheim, Bertholet. Ab Crodegertus fehlt alles weitere bei Calmet


Valid HTML 4.01!
Back Retour