Inhaltsverzeichnis der Arnulfingerurkunden

Hinweis:

F vor der Urkundennummer bedeutet: mittelalterliche Fälschung
MF vor der Urkundenummer bedeutet moderne Fälschung
V vor der Urkundennummer bedeutet: verlorene Urkunde (Deperd.)
Kein Hinweis vor der Nummer: echte Urkunde

Die Edition bringt zunächst die echten Urkunden und Briefe (bis Nr. 24) und danach die Fälschungen und zwar beide Gruppen chronologisch und nach dem Aussteller geordnet, das heißt die echten Urkunden der Drogosöhne vor denen Karl Martells, da sie auch früher ausgestellt sind als dessen Urkunden, hingegen die Urkunden Karlmanns hintereinander vor denen Pippins d. J. Die eindeutig neuzeitlichen Fälschungen werden in einem Annex gesondert wiedergegeben und nicht in der Nummernfolge von echten Urkunden, mittelalterlichen Fälschungen und Deperdita gezählt. Bei der Graphie der Texte wurde hinsichtlich ae oder e (caudata) die Graphie der der Edition zugrunde liegenden Überlieferung beibehalten, auf die in der Überlieferung unregelmäßig gebrauchte cauda bei e caudata jedoch durchgängig verzichtet, da die Merovingica bis zur Mitte des 8. Jahrhunderts (und diese muß ja die Schrift der Originale gewesen sein) die cauda nicht kennt. Eine Vereinheitlichung zwischen den einzelnen Texten wurde hinsichtlich ae und e nicht vorgenommen. In den Texten wurde u und v entsprechend der heute üblichen Schreibweise wiedergegeben, bei Ortsnamen im Nameninneren entsprechend der Schreibweise der zugrunde gelegten Überlieferung, am Namenanfang als V, bei Doppelung des Buchstabens als Vu. Bei den Deperdita sind echte und falsche Nachrichten nacheinander dem jeweiligen Aussteller zugeordnet. Die Deperdita sind im Prinzip chronologisch geordnet jedoch unter Beachtung der Generationenfolge (also Aunulf, Sohn Chlodulfs, nach Grimoald d. Ä., sowie Arnulf und Hugo, Söhne Drogos, nach Karl Martell, außerdem Hugo, da er Geistlicher und wahrscheinlich nicht der älteste Sohn Drogos war, nach seinem Bruder Arnulf).

1. Grimoald d. Ä. für Stavelot/Malmedy (um 650, Abschrift 714 August 1)

2. Pippin d. M. und Plectrud für St. Arnulf/Metz 687 Februar 20

3. Pippin d. M. und Plectrud für St. Vanne/Verdun 701 Januar 20

4. Pippin d. M. und Plectrud für Echternach 706 Mai 13 (Christi Himmelfahrt)

5. Pippin d. M. und Plectrud für Echternach 706 Mai 13 (Christi Himmelfahrt)

6. Pippin d. M. und Plectrud für Echternach 714 März 2

7. Arnulf für Echternach 715/16

8. Hugo für St. Arnulf/Metz 715 Juni 24 oder 25

9. Karl (Martell) für Echternach 718 Februar 23

10. Karl (Martell) für Stavelot/Malmedy 720 Dezember

11. Karl (Martell) für Bonifatius (um 723)

12. Karl (Martell) für Utrecht 723 Januar 1

13. Karl (Martell) für Utrecht 726 Juni oder Juli 9

14. Karl (Martell) für St. Denis 741 September 17

15. Karlmann für Stavelot/Malmedy 746 oder 747 Juni 6

16. Karlmann für Stavelot/Malmedy 747 August 15 (Mariä Himmelfahrt)

17. Pippin d. J. für Kirche von Mâcon 743 Januar 1

18. Pippin d. J. für St. Denis 748 Februar 11

19. Pippin d. J. für Honau (747?-751)

20. Pippin d. J. für Honau (747?-751)

21. Pippin d. J. für St. Denis 750 August 17

22. Pippin d. J. für St. Denis 751 Juni 20

23. Pippin d. J. für St. Denis (751 vor November, vielleicht sogar vor dem 20. Juni)

24. Pippin d. J. an Abt von Flavigny (741-751)

F 25. Pippin d. M. und Plectrud für St. Hubert 687 November 13

F 26. Pippin d. M. für Lobbes 691 November 15

F 27. Pippin d. M. für Cambrai 691

F 28. Pippin d. M. für Lobbes 697 November 15

F 29. Drogo für St. Arnulf/Metz

F 30. Arnulf für St. Arnulf/Metz 704 oder 706 Juni 27

F 31. Godefrid für St. Arnulf/Metz

F 32. Karl (Martell) für Echternach

F 33. Karl (Martell) für Reichenau 724 April 25

F 34. Karl (Martell) für Reichenau 724 April 25

F 35. Pippin d. J. für Echternach

V 36. Chlodulf und Aunulf für Rutten und Littemala (ca. 640-ca.655)

V 37. Grimoald d. Ä. für Kirche von Reims (ca. 640-656/662)

V 38. Aunulf für Rutten und Littemala (zw. ca. 670/86 und 687/714)

V 39. Pippin d. M. für Kirche von Reims (ca. 687-714)

V 40. Pippin d. M. für Stavelot/Malmedy (ca. 687-714)

V 41. Pippin d. M. und Plectrud für St. Vanne/Verdun (ca. 687-701)

V 42. Pippin d. M. und Plectrud für St. Trond (ca. 687-714)

V 43. Pippin d. M. und Plectrud für Rutten und Littemala (ca. 687-714)

V 44. Pippin d. M. für Utrecht (ca. 690-714)

V 45. Pippin d. M. für Chèvremont (ca. 687-714)

V 46. Pippin d. M. für Nicomedeskirche/Mainz (ca. 687-714)

V 47. Pippin d. M. für Frauenkloster/Reims (ca. 687-714)

V 48. Pippin d. M. und Plectrud für St. Wandrille 702-703

V 49. Pippin d. M. für St. Wandrille und Fleury 703 März 5

V 50. Pippin d. M. für St. Wandrille und Fleury 704 oder 705 Okt. 23

V 51. Pippin d. M. für St. Wandrille und Fleury 705-706

V 52. Pippin d. M. für St. Wandrille und Fleury 705 März 1

V 53. Pippin d. M. für St. Wandrille und Fleury 705-706

V 54. Pippin d. M. für St. Wandrille und Fleury 707 April 13

V 55. Pippin d. M. für St. Wandrille und Fleury 707 Juli 18

VF 56. Pippin d. M. für Brogne

VF 57. Pippin d. M. für Fulda

VF 58. Pippin d. M. für St. Arnulf/Metz

V 59. Grimoald d. J. für St. Denis (um 709)

V 60. Grimoald d. J. für St. Denis (ca. 700-709)

V 61. Grimoald d. J. für St. Denis (ca. 700-711)

V 62. Karl (Martell) für Kirche von Verdun nach 717/718

V 63. Karl (Martell) für Kirche von Verdun nach 717/18

V 64. Karl (Martell) für Echternach nach 717/18

V 65. Karl (Martell) an seinen Bruder

V 66. Karl (Martell) für St. Victor (733-741)

V 67. Karl (Martell) für Milo von Trier, die Kirche von Trier und St. Maximin (nach 717/18)

V 68. Karl (Martell) für St. Denis (717/18-741)

V 69. Karl (Martell) für St. Wandrille 723 Juli 19

V 70. Karl (Martell) für St. Wandrille (um 731)

VF 71. Karl Martell für Pirmin

VF 72. Karl (Martell) für St. Gallen

V 73. Karl (Martell) für Fulda

V 74. Arnulf für Echternach 719-720

V 75. Hugo für St. Wandrille 713 Juni 21

V 76. Hugo für St. Wandrille (ca. 715-730/32)

V 77. Hugo für St. Wandrille 717-718

V 78. Karlmann für Utrecht (741-747)

V 79. Karlmann für Fulda (vor Anfang März 743)

VF 80. Karlmann für Fulda (744-747)

VF 81. Karlmann und Pippin d. J. für Fulda (744-747)

V 82. Karlmann für Lobbes 745 Februar 6

V 82a. Karlmann für St. Vaast 745

V 83. Karlmann für St. Médard/Soissons (um 744-745)

V 84. Karlmann für Kirche von Würzburg (zwischen 742-747)

V 85. Karlmann für Kirche von Würzburg (zwischen 742 - 747)

V 86. Karlmann für Kirche von Würzburg (zwischen 742-747)

V 87. Karlmann für St. Gallen (747)

V 88. Karlmann für St. Hubert (741-747)

V 89. Pippin d. J. für Milo, Bischof von Trier (741/742)

V 90. Pippin d. J. für St. Gallen (747-748)

V 91. Pippin d. J. für St. Wandrille (747?)

MF 1. Chlodulf für Mettlach 646

MF 2. Chlodulf für Tholey 651 Dezember 24

MF 3. Martin für Tholey 673 November 22


Valid HTML 4.01!
Back Retour